Wie kann ich jemandem in einer Psychose helfen?

Es gibt verschiedene Dinge, die Sie tun können, um jemandem in einer Psychose zu helfen. Einige dieser Tipps beinhalten das Gespräch mit Familie und Freunden, die Pflege Ihrer eigenen Gesundheit und das Erhalten professioneller Unterstützung.

Kümmere dich um deine eigene Gesundheit

Wenn Sie sich um jemanden mit Psychose kümmern, ist es wichtig, sich um Ihre eigene Gesundheit zu kümmern. Während Sie niemals zögern sollten, in einer Krise einen Arzt zu kontaktieren, können Sie viel für Ihren geliebten Menschen und sich selbst tun, indem Sie einen proaktiven Ansatz verfolgen.

Psychose ist eine schwere Krankheit, die ein hohes Maß an Stress und emotionale Turbulenzen verursachen kann. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die der Person nahe stehen, die unter der Erkrankung leidet. Es ist üblich, dass Familienmitglieder Angst und Misstrauen erleben, sowie die Notwendigkeit, sich seinem geliebten Menschen wohl und sicher zu fühlen. Es gibt aber auch Selbsthilfetipps, die Ihnen helfen können, mit diesem Stress fertig zu werden.

Zum Beispiel können Sie Entspannungstechniken verwenden, um Ihren eigenen Geist und Körper zu beruhigen. Darüber hinaus können Sie Unterstützung von einem Freund oder einem Familienmitglied suchen, das Ihnen helfen kann, den Zustand Ihrer Lieben zu verstehen. Sie können auch eine Selbsthilfegruppe oder einen Therapeuten suchen, um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Ängste und Sorgen durchzuarbeiten.

Sie können auch ein kognitives Therapieprogramm verwenden, um Ihnen das Verhalten Ihres Angehörigen besser zu verstehen. Die kognitive Verhaltenstherapie für Menschen mit Psychose (CBTP) ist eine Form der psychischen Gesundheitsberatung, die Ihnen helfen kann, mit stressigen Gedanken und Gefühlen umzugehen. Das Programm kann Ihnen auch helfen, traumatische Erfahrungen zu verstehen und zu bewältigen.

Eine medizinische Diagnose zu erhalten ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung Ihres geliebten Menschen. Eine ordnungsgemäße Diagnose kann bestimmen, wie die Symptome der Krankheit behandelt werden können. Typischerweise werden Medikamente verwendet, um Symptome zu lindern. Dies reicht jedoch möglicherweise nicht aus, um dauerhafte Veränderungen in der Stimmung Ihrer Lieben herbeizuführen.

Wenn Ihr geliebter Mensch eine psychotische Episode erlebt, sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht so aussehen, als wären Sie der Feind. Seien Sie einfühlsam und zeigen Sie Empathie, indem Sie nach ihren Gedanken und Gefühlen fragen. Gleichzeitig sollten Sie es vermeiden, das Verhalten der Personen zu beschuldigen oder zu kritisieren.

Ein weiterer effektiver Weg, um die Symptome der Angehörigen zu verbessern, besteht darin, sie zu ermutigen, Hilfe zu suchen. Ihre Unterstützung kann dazu beinhalten, sie zu ermutigen, lustige Aktivitäten zu planen oder gesunde Lebensgewohnheiten zu verfolgen. Diese Strategien können ihnen helfen, ihre Stimmungen zu verbessern und weitere Episoden zu verhindern.

Selbsthilfe kann ein leistungsstarkes Werkzeug für Menschen mit Schizophrenie sein. Sie können es verwenden, um die Länge einer Episode zu begrenzen und die Notwendigkeit von Medikamenten zu verringern. Andere Selbsthilfemöglichkeiten sind die Verwendung von Entspannungstechniken, der Beitrittsgruppe oder der regelmäßigen Bewegung.

Sie sollten auch die gesetzlichen Rechte Ihres Angehörigen berücksichtigen, wenn Sie ihnen helfen. Einige der Gesetze in Bezug auf die psychische Gesundheit sind komplex. Lesen Sie das Gesetz über die psychische Gesundheit (1983) und die NHS -Richtlinien zur Behandlung von Psychose.

Darüber hinaus sollten Sie Fragen zu Medikamenten und deren Wirkung auf Ihren geliebten Menschen stellen. Halten Sie eine Liste aller Ihre Medikamente und stellen Sie sicher, dass sie wie vorgeschrieben eingenommen werden. Ignorieren Sie keinen Ihrer medizinischen Bedürfnisse Ihrer Angehörigen und nehmen Sie sicher, dass Sie an allen Terminen teilnehmen und die Pflege verfolgen.

Sprich mit Familie und Freunden

Wenn Sie sich Sorgen um einen geliebten Menschen haben, der eine Psychose erlebt, können Sie einige Dinge tun, um die Situation weniger überwältigend zu machen. Sie können Unterstützung anbieten, Empathie anbieten und einen Plan erstellen. Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, nicht wertend zu bleiben.

Unterstützung von Familie und Freunden zu erhalten, kann ein guter Weg sein, um jemandem zu helfen, der in einer Psychose ist. Menschen, bei denen Schizophrenie diagnostiziert wird, benötigen normalerweise eine langfristige Behandlung. Dies bedeutet, dass Sie geduldig und hartnäckig sein müssen. Wenn die Person nicht in der Lage ist, ihre Gefühle zu kommunizieren, können Sie als Stimme der Vernunft fungieren oder in seinem Namen befürworten.

Beachten Sie die Symptome, die auf Psychose hinweisen, wie ungewöhnliche Sprachmuster und Hörstimmen. Sie können auch Halluzinationen und Wahnvorstellungen enthalten. Zum Beispiel können Menschen mit Schizophrenie glauben, dass sie besondere Befugnisse haben oder dass es externe Organisationen gibt, die ihr Verhalten kontrollieren. Diese Gedanken können beängstigend sein und Menschen dazu führen, dass die Menschen misstrauen.

Eine Psychose ist eine beängstigende Erfahrung sowohl für die Person mit der Störung als auch für die Familienmitglieder, die sie lieben. Es kann schwierig sein zu wissen, was zu tun ist, um zu helfen. Manchmal kann sich ein geliebter Mensch allein fühlen, und dies kann zu einem Gefühl der Einsamkeit und Isolation führen. Glücklicherweise stehen Ihnen viele Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen, Ihre geliebten Menschen zu verstehen und zu unterstützen.

Es kann besonders hilfreich sein, mit Ihrem geliebten Menschen in Kontakt zu bleiben, wenn er sich von einer psychotischen Episode erholt. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, in Kontakt zu bleiben, sollten Sie einen Freund oder ein Mitglied Ihres Geistlichen fragen, dies für Sie zu tun.

Sie können Ihren geliebten Menschen ermutigen, die Hilfe zu bekommen, die er oder sie braucht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie sich der Situation nähern möchten, kann ein professioneller Therapeut helfen. Es gibt verschiedene Arten von Therapien, einschließlich Gesprächstherapie, Medikamenten und komplementärer Therapie.

Sie können Selbsthilfetechniken ausprobieren. Dies kann Entspannungstechniken, Bewegung und kleine Ziele umfassen. Indem Sie Ihren geliebten Menschen helfen, die anspruchsvollsten Aspekte seiner Krankheit zu durchkommen, können Sie auch die Stimmung der Patienten verbessern und die Chancen auf Genesung erhöhen.

Haben Sie keine Angst, Fragen zu stellen. Wenn Sie Informationen über die Krankheit und ihre Behandlungen erhalten, können Sie Ihre Angehörigen unterstützen und Sie über Ihre Situation besser informiert werden. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um mehr zu lernen, können Sie mit dem Stress und der Unsicherheit der Krankheit umgehen.

Darüber hinaus können Sie Ihren Support anbieten, indem Sie Ihre eigene Telefonnummer auf eine Liste von Nummern legen, die Sie anrufen sollten. Dies kann Ihrem geliebten Menschen eine Option geben, wenn Sie ihn oder sie nicht erreichen können, und es kann Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen.

Obwohl es möglich ist, professionelle Dienstleistungen zu finden, um Unterstützung zu bieten, besteht der beste Ansatz für das Gespräch mit einer Person, die an einer Psychose leidet, unterstützend und einfühlsam. Das Anbieten von Empathie und Mitgefühl hilft dabei, Ihre Beziehung zu Ihrem geliebten Menschen stark zu halten.

Professionelle Unterstützung suchen

Die Unterstützung von jemandem, der an einer Psychose leidet, kann eine stressige und überwältigende Erfahrung sein. Egal, ob Sie selbst davon betroffen sind oder einen geliebten Menschen haben, der es durchmacht, Sie fühlen sich vielleicht besorgt und verwirrt. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Ihrem geliebten Menschen zu helfen, die Erfahrung zu durchkommen, von der Unterstützung bei der Umgang mit ihren Symptomen bis hin zur Beruhigung.

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, ist, professionelle Hilfe zu bekommen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihr geliebter Mensch eine akute Episode erlebt. Professionelle Unterstützung ist von Psychiatern und Psychologen erhältlich. Diese Kliniker werden Sie und Ihre Familie interviewen, Fragen stellen und eine Bewertung der psychischen Gesundheit durchführen.

Sie können auch Unterstützung von einem klinischen Therapeuten oder Geistlichen einholen. Je mehr Engagement Sie in Ihrem Leben in Ihrem Lieben haben, desto besser ist Ihre Chancen, ihnen durch ihre Krise zu helfen. Obwohl Sie ihre Umstände nicht ändern können, können Sie ihre Symptome verbessern, indem Sie sie beruhigen, sie befähigen und ihnen helfen, Selbsthilfstrategien zu lernen.

Wenn Ihr geliebter Mensch eine akute Episode erlebt, sollten Sie ruhig sein und nicht wertend bleiben. Es kann für Sie schwierig sein zu verstehen, warum sie auf eine bestimmte Weise handeln, aber versuchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Wie bei jeder Krise ist es wichtig, einen Plan für das zu haben, was im Notfall zu tun ist.


Posted

in

by

Tags:

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *