horror, gruesome, scary

Was tun Psychopathen gerne?

Wenn Sie die Eigenschaften eines Psychopaths kennenlernen möchten, fragen Sie sich vielleicht, was ein Psychopath gerne tut. Tatsächlich ist die Antwort auf diese Frage nicht ganz so einfach, wie man denken könnte. Das Interesse der Psychopathen kann von den sexiesten Dingen in der Stadt bis zu Little House in der Prärie reichen.

Merkmale eines Psychopaths

Psychopathen haben eine aggressive und manipulative Natur. Sie werden Menschen und ihre Besitztümer benutzen, um ihre gewünschten Ziele zu erreichen.

Typische Psychopathen haben ein hohes Gefühl der Selbstbedeutung. Einige zeigen sogar einen obsessiven Wunsch, andere zu dominieren und zu kontrollieren.

Psychopathen haben die Unfähigkeit, die emotionalen Zustände anderer Menschen zu verstehen. Dieser Mangel an Empathie kann sowohl positiv als auch negativ sein.

Psychopathische Individuen haben keine Reue oder Schuld. Sie reagieren nicht auf Strafmaßnahmen oder beunruhigende Reize.

Eines der ersten Anzeichen eines Psychopaths ist ein Mangel an Empathie. Andere Symptome sind eine Anamnese des kriminellen Verhaltens, ein Mangel an Selbstkontrolle und das Fehlen einer emotionalen Reaktion auf die Bestrafung.

Wenn ein Psychopath wegen seines Verhaltens gerufen wird, beschuldigen sie den Ankläger oft. Ein zweites Merkmal eines Psychopaths ist, dass sie anfällig für Lügen sind. Diese Lügen werden normalerweise als Witze abgegeben.

Es besteht eine Verbindung zwischen einem unregelmäßigen Hormongleichgewicht und einer Psychopathie. Das Ungleichgewicht von Testosteron kann zum aggressiven Verhalten eines Psychopaths beitragen.

Psychopathen besitzen auch die Tendenz, andere Menschen zu nutzen, um ihr Selbstwertgefühl aufzubauen. Ihre Persönlichkeiten sind magnetisch und können Menschen anziehen. Oft haben sie kurzfristige Beziehungen.

Psychopathen können Jobs und Ehen haben. Oft gehen sie schnell durch die Menschen und trennen sich mit ihnen, wenn sie nicht mehr interessant sind.

Im Allgemeinen können Psychopathen sehr gut so tun, als ob sie schlecht gelaunt sind. Darüber hinaus können sie andere davon überzeugen, dass sie nicht wirklich wütend sind, sondern in einer Täuschung handeln.

Menschen mit diesen Eigenschaften können diagnostiziert und behandelt werden. Sie benötigen eine Zeit der psychiatrischen Versorgung. Die Behandlung umfasst die Wiedereingliederung in die soziale Ordnung und die Entwicklung emotionaler Tugenden.

Abnormale Gedanken

Psychopathen sind Menschen, die asoziales Verhalten aufweisen. Sie können schnell Ärger und Gewalt zeigen und spüren möglicherweise keinen Schmerz, wenn eine andere Person verletzt wird. Diese Menschen weisen auch Impulsivität auf.

Darüber hinaus haben sie Schwierigkeiten, die Gefühle anderer Menschen zu lesen und zu interpretieren. Stattdessen verwenden sie Geschichten, um Sympathie zu bekommen, und sie manipulieren andere.

Forscher haben herausgefunden, dass bei einer bedeutenden Minderheit junger Erwachsener und erwachsener Straftäter psychopathische Merkmale diagnostiziert werden. Die Diagnose ist häufig eine Folge einer Gehirnbilderstudie.

Die Forscher haben entdeckt, dass Psychopathen abnormale Gedanken und Überzeugungen wie falsche Unschuld aufweisen, der Überzeugung, dass Regeln nicht für sie gelten und dort diese Haltung getan hat. Während diese Überzeugungen irrational sein können, sind sie bei Psychopathen üblich.

Ein weiterer interessanter Befund war die erhöhte Hemmung der Schreckensreaktionen, als Personen mit Psychopathie mit unangenehmen emotionalen Bildern präsentiert wurden. Im Gegensatz dazu hatten normale Probanden eine verstärkte Schreckreaktionen von Eyeblink, wenn sie neutrale Bilder präsentiert wurden.

Studien legen nahe, dass Psychopathen ein reduziertes präfrontales Graumaterialsvolumen haben können. Dies könnte auf hohe Konzentrationen an Gonadenhormonen oder auf kortikale Unterarustus zurückzuführen sein.

Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Psychopathen tendenziell eine negative Sicht auf sich selbst haben. Obwohl sie ein narzisstisches Merkmal haben, können sie auch anfällig für Einsamkeitsgefühle sind.

Laut Forschern ist Psychopathie eine behandelbare Störung. Die Behandlung sollte sowohl die neurologischen als auch die psychosozialen Aspekte der Erkrankung behandeln. Es sollte individualisiert werden, basierend auf den Bedürfnissen der Einzelpersonen und für einen längeren Zeitraum verabreicht werden.

Die Behandlung sollte elterliche Führung und Elternpraktiken umfassen. Es sollte sich auch auf neurobiologische Themen wie den Mangel an Empathie und das hohe Impulsivitätsgrad konzentrieren.

Mangel an Reue für Verbrechen

Der Mangel an Reue für Verbrechen durch Psychopathen ist ein großes Problem, das sich auf das Leben von Opfern auswirkt. Psychopathen sind manipulative Menschen, die soziale Konventionen und Emotionen ignorieren und in der Regel Verbrechen begehen, um das zu bekommen, was sie wollen.

Sie übernehmen keine Verantwortung für ihre Handlungen oder denken über die Risiken nach, was sie tun. Einige Psychopathen sind charmant und scheinen zu wissen, wie man das bekommt, was sie wollen, ohne erwischt zu werden. Andere sind impulsiv und gewalttätig.

Das FBI hat festgestellt, dass Psychopathen und Soziopathen einige Eigenschaften haben. Sie unterscheiden sich jedoch in gewisser Weise.

Soziopathen sind typischerweise stark impulsiv und es fehlen Geduld. Sie können erkennen, wann ihr Verhalten falsch ist, aber Schwierigkeiten haben, mitzuhalten.

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass ein hohes Maß an psychopathischen Merkmalen mit weniger kontrafaktischen Schuld verbunden ist. Es wird angenommen, dass dies mit einer abgeschwächten Sensibilität für soziale Emotionen zusammenhängt.

Eine andere Studie ergab, dass die Sensitivität des Verhaltens von Verhaltensregeln mit der Inhaftierungsgeschichte zusammenhängt. Obwohl es nicht unbedingt kriminelles Verhalten voraussetzt, moderiert es die Wirkung psychopathischer Merkmale.

Diese Ergebnisse basieren auf einer Studie, in der 60 inhaftierte Straftäter mit 20 Bachelor -Kontrollen verglichen wurden. Sie fanden heraus, dass das Merkmal der Sensibilität des Verhaltens mit der Inhaftierung zusammenhängt und dass Personen mit einer höheren Punktzahl in diesem Merkmal häufiger inhaftiert waren als Personen mit einer niedrigeren Punktzahl.

Diese Ergebnisse zeigen auch, dass der Mangel an Reue für Verbrechen sowohl für Psychopathen als auch für Soziopathen ein Problem darstellt. Während sie sich in dem Ausmaß unterscheiden, in dem sie die Not der Opfer verstehen und erkennen, teilen sie einige Kernmerkmale.

Neben der Reue sind Mangel an Schuld und Empathie Merkmale von beidem. Dies wird durch Forschung in der Verhaltensökonomie und der experimentellen Psychologie unterstützt.

Mangel an Empathie für die Perspektiven anderer Menschen

Empathie ist eine der wichtigsten menschlichen Fähigkeiten. Es hilft uns, andere zu verstehen, und es hilft uns auch, prosoziale Entscheidungen zu treffen. Es ist jedoch nicht immer leicht, andere Personen Gefühle zu verstehen. Einige Menschen im Autismus -Spektrum können mit Empathie zu kämpfen haben, weil sie die Gefühle anderer Menschen nicht erkennen können.

Eine Studie untersuchte die Empfindlichkeit verschiedener Individuen gegenüber Emotionen. Die Forscher testeten über 100 männliche Sträflinge im Hochsicherheitsgefängnis. Sie absolvierten eine Standard -Checkliste für Psychopathie.

Für viele Menschen ist Empathie ein einfacher Prozess, in dem andere Menschen Emotionen bemerken und verstehen. Ein Mangel an emotionaler Sensibilität bei einigen Personen kann zu einer schlechten Kommunikation und mangelnden sozialen Bindungen führen.

Empathie kann auch ein Produkt von frühen Lebenserfahrungen sein. Frühe Bekämpfung von Gewalt und Missbrauch kann einen tiefgreifenden Einfluss auf die Entwicklung sozial-emotionaler Fähigkeiten haben.

Die Fähigkeit, die emotionale Belastung eines Opfers zu verstehen, wird als Kennzeichen der Empathie angesehen. Es reicht zwar nicht aus, um zu erklären, warum jemand so handelt, wie er es tut, aber es ist ein nützliches Instrument im Kampf gegen das asoziale Verhalten.

Eine weitere wichtige Komponente ist die Theorie des Geistes. Dies ist die Fähigkeit, sich die Perspektive einer anderen Person vorzustellen. Menschen, die dies nicht tun können, werden Soziopathen genannt.

Es gibt verschiedene Arten von Soziopathen, aber die meisten sind bei Männern mit Substanzstörungen zu finden. Abgesehen von der Tatsache, dass sie sich nicht in andere einfühlen können, können sie auch keine Arbeitsplätze halten oder Beziehungen aufrechterhalten.

Es ist wahrscheinlich, dass das Mangel an Empathie ein Symptom einer abnormalen Gehirnstruktur ist. Dies ist nicht nur eine Funktion der Genetik, sondern hat auch verheerende Auswirkungen auf die kognitive und verhaltensbezogene Funktionen.


Posted

in

by

Tags:

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *