RISS - Zeitschrift für Psychoanalyse (ISSN 1019-1976)

Aktuelle Ausgabe: RISS #85 (2017/1)
Thema: Unterscheiden: Lacan / Freud
Erscheinungsdatum: 04.2017
Spezifikationen Druckausgabe: Softcover, A5, 172 S.

ISBN 978-3-03846-024-4

Preis: CHF 24.- / € 22.- (Im 4er-Abonnement CHF 79.- / € 71.-)

inkl. Porto (Economy)
Buchhandel: Bitte kontaktieren Sie uns für die Konditionen.
Bestellen: (Druckausgabe / Ebook: Konditionen >)
Email an: bestellung@editionriss.com





INHALT RISS #85
UNTERSCHEIDEN: LACAN / FREUD



Editorial

Regula Schindler: Das Fenster zum Hof: Sinn, Unsinn, Ab-Sinn. Streiflichter auf die ternäre Verknüpfungslogik Lacans in ihrer Verbindung zur Deutung


Claus Rath: Einige Beziehungen zwischen Lacan’scher jouissance und Freud’scher Lust 


Christian Kläui: Freuds gewachsener Fels und Lacans Objekt a


Marc Lévy: Ein Unterschied zwischen Freud und Lacan in der Frage des Endes einer Analyse 


Sandrine Aumercier: Das Nicht-Geschlechterverhältnis: ein Axiom?  


André Michels: Es gibt kein Geschlechtsverhältnis. Das Paradox der Liebe

Max Kleiner: Die Psychose bei Freud und Lacan 


Karl-Josef Pazzini: Es gibt: keinen Geschlechtsverkehr, aber Pornographie 



Buchbesprechungen


Hans-Dieter Gondek: Dominik Finkelde: Exzessive Subjektivität    


Karl-Josef Pazzini: Robert Heim, Emilio Modena (Hg.): Jacques Lacan trifft Alfred Lorenzer. Über das Unbewusste und die Sprache, den Trieb und das Begehren

                                                                                   

Karl-Josef Pazzini: Jahrbuch der Psychoanalyse. Beiträge zur Theorie, Praxis und Geschichte 72, Themenschwerpunkt: Liebe                 


Timo Storck: Eric L. Santner: Was vom König übrigblieb. Die zwei Körper des Volkes und die Endspiele der Souveränität


Abstracts und Schlüsselwörter (d/f/e), Autoren

RISS-NUMMERN:

RISS-MATERIALIEN

ANRISS-AUSGABEN: